Retentionsbodenfilter und Regenwasserkanal untere Voßhöfener Straße

Veranlassung:

Das anfallende Niederschlagswasser der Straßen- und Grundstücksflächen in der unteren Voßhöfener Straße, wurde über Straßenseitengräben und teilweise über Verrohrungen, ungereinigt und ungedrosselt in den Stollenbach eingeleitet. Da diese Art der Einleitung nicht mehr dem Stand der Technik entspricht, musste ein Retentionsbodenfilterbecken (RBF) errichtet werden.

Baubeschreibung:

Auf der Wiese vor der Einleitungsstelle wurde im Jahr 2019 ein RBF errichtet, das sowohl die Reinigung als auch eine Rückhaltung des einzuleitenden Niederschlagswassers sicherstellt. Durch die Sandschicht des Beckens versickert das anfallende Niederschlagswasser und wird dadurch gereinigt. In der darunterliegenden Kiesschicht wird das gereinigte Wasser über Dränagesammler abgeleitet. Aufgrund der verschieden Schichten und der Grundwasserstände musste das Becken auf dem vorhandenen Geländeniveau aufgebaut und mit Dämmen gesichert werden. Am Auslauf wurde ein Bauwerk errichtet in dem eine Wirbeldrossel installiert ist, die die Wassermengen entsprechend den Vorgaben aus der Einleitungsgenehmigung drosselt.

Anfang 2020 wird die Filterfläche noch mit Schilf bepflanzt, um einen dauerhaft guten Reinigungsprozess zu gewährleisten.     

Für eine gezielte Einleitung des gesamten Niederschlagswassers, wurde vom Becken bis fast zum Ende der Bebauung ein neuer Regenwasserkanal gebaut. Außerdem wurde an einem Fahrbahnrand eine Wasserführung mittels Bordanlage installiert, damit das anfallende Niederschlagswasser gefasst und über Sinkkästen in den Regenwasserkanal eingeleitet werden kann. Des Weiteren wurden in den bestehenden Straßenseitengräben zusätzliche Einlaufroste eingesetzt und an den Kanal angeschlossen.

Durch die Straßenaufbrüche zum Bau des Regenwasserkanals und der vorangegangenen Verlegung der Versorgungsleitungen wurde die Straße bis auf einen Reststreifen komplett in Anspruch genommen. Sobald die Witterung es zulässt, wird zum Abschluss der Gesamtmaßnahme die Asphaltdeckschicht auf der gesamten Straßenbreite erneuert.    


Ihre Ansprechpersonen


Herr Yves Terstegge

yves.terstegge@​stadtbetrieb-wetter.de 02335/840-695 Ingenieurabteilung Adresse | Öffnungszeiten |

Herr Kausch

dennis.kausch@​stadtbetrieb-wetter.de 02335/840-636 Ingenieurabteilung Adresse | Öffnungszeiten |

Aktuelle Kanalbaumanahmen in Wetter (Ruhr)

Am Loh / Am Rohlande

Baubeginn: 16. September 2019
Bauende: ca. 31. März 2020

Baukosten: rd. 830.000 €

Ausführende Firma: Krutmann GmbH & Co. KG, Menden

Baubeschreibung:

Die Maßnahme beginnt mit dem Kanalbau mit der nahezu trassengleichen Erneuerung des Mischwasserkanals im nördlichen Bereich der Straße Am Loh zwischen der Kreuzung Am Rohlande und der Einmündung Grunschötteler Straße. Der Umfang der Kanalbaumaßnahme erstreckt sich über eine Gesamtlänge von ca. 130 m inkl. der Erneuerung von vier Schachtbauwerken.

Die Auswechselung des vorhandenen Mischwasserkanals ist aufgrund des schlechten Zustandes der Rohre und der hydraulischen Unterdimensionierung erforderlich. Entsprechend werden die vorhandenen Betonrohre DN 300 durch glasverfaserverstärkte Kunststoffrohre (DN 500 sowie DN 600 ersetzt. Die Rohre sind in Tiefen von ca. 2,00 - 4,00 m zu verlegen.

Nach Abschluss der Kanalbaumaßnahme (voraussichtlich Ende November 2019) beginnt Am Loh die Herstellung der Straße und Nebenanlagen im Status Endausbau auf einer Länge von ca. 155 m. Der Abschnitt befindet sich zwischen der Kreuzung Am Rohlande umfasst die Herstellung der Straße und Nebenanlagen im Status Endausbau auf einer Länge von ca. 185 m. Der Beginn der Ausbaustrecke befindet sich ca. 25 m hinter dem Einmündungsbereich "Grünewalder Straße", das Ausbauende an der Schnittstelle zum Ausbauabschnitt Am Loh.


Ihre Ansprechperson


Herr Yves Terstegge

yves.terstegge@​stadtbetrieb-wetter.de 02335/840-695 Ingenieurabteilung Adresse | Öffnungszeiten |