Restabfall

Der Stadtbetrieb sammelt ihren Restabfall ein. Die Entsorgung erfolgt üben den EN-Kreis in den Anlagen des EKOcity-Zweckverbandes. Die Abfuhr erfolgt 14-tägig. Hierfür stehen graue Abfalltonnnen sowie für gelegentliche Mehrabfälle graue städtische Abfallsäcke zur Verfügung.

Die Mindest-Zuordnung der Tonnengröße ergibt sich aus der Multiplikation der Anzahl der Personen/Haushalt mit dem Mindestvolumen.

Mindestbehältervolumen:

      Personen im Haushalt        Mindestvolumen pro Person
               bis 4                  je 15 Liter
                    5                  je 12 Liter
               ab 6                  je 10 Liter

 

Mögliche Tonnengrößen beim Stadtbetrieb:

  • 60, 80, 120 und 240 Liter
  • 770 und 1100 Liter (Container) 

Das Bestellformular (Neubestellungen) für Abfalltonnen finden Sie hier.

An-, Ab- und Ummeldungen von Abfalltonnen sind durch die Hauseigentümer grundsätzlich telefonisch oder schriftlich mit dem Servicebüro möglich.

Besonderheit

Die Leerung der Abfalltonnen erfolgt im sogenannten Identsystem, d.h. dass mithilfe spezieller Technik die Leerungshäufigkeit gespeichert wird. Zudem können sie von den 26 Regel-Leerungen im Jahr bis zu 13 Leerungen aussetzen und bekommen dafür eine Vergütung auf die Regelgebühr. Mindestens alle vier Wochen muss die Restabfalltonne geleert werden.

Abfallgebühren

GefäßgrößeRegelgebühr (26 Abfuhren pro Jahr) Vergütung je Minderabfuhr (max. 13)
        60 Liter                 140,14 €                    2,25 €
        80 Liter                 186,94 €                    3,00 €
      120 Liter                 280,28 €                    4,50 €
      240 Liter                 560,56 €                    9,00 €
      770 Liter               1.798,16 €                  28,70 €
     1100 Liter               2.568,54 €                  41,00 €

Was gehört in die Restabfalltonne?

  • Haushaltsartikel wie Staubsaugerbeutel, Kehricht, Asche, Porzellan, Keramik, Spezialgläser (z.B. Spiegel oder Bleiglas), Leder, Gummi, Kerzenreste, Glühbirnen, Gebrauchsgegenstände, Spielzeug, Textilreste, Schirme, Kunststoffteile (z.B. Putzeimer), Spülbürsten, Schwämme, Servietten, Katzenstreu

  • Hygieneartikel wie Windeln, Damenbinden, Kosmetiktücher, Watte, Verbandstoffe, Bürsten

  • Büroartikel wie Klarsichthüllen, Aktenordner, Schnellhefter, Hochglanzbroschüren, Kohle-, Pergamentpapier, Kugelschreiber, -minen, Filzstifte

  • Heimwerkerartikel wie Tapeten, Teppichreste, Schleifpapier, Draht, Kabelreste, Pinsel, behandeltes Holz

  • Tonträger wie Video-, Musikkassetten, Schallplatten

Was gehört nicht in die Restabfalltonne?

  • Bauschutt
  • Steine
  • Erdaushub
  • Problemabfälle

Grauer Restabfallsack

Für gelegentlichen Mehrbedarf können Sie den Grauen Sack erwerben. Er kostet 6,00 € und kann am Abfuhrtag für Restabfall neben die Restmülltonne gestellt werden.

Verkaufsstellen: Servicebüro, Wertstoffland, Bürgerbüro,
                            Dorfschatz, Von-der-Recke-Str. 7

Wie kann ich die Tonne sichern?

Durch ein eigenes Schloss, das vor der Leerung geöffnet sein muss.

Der Stadtbetrieb bietet ein spezielles Schloss an. Dabei handelt es sich um ein Schwerkraftschloss, welches sich bei der Leerung von selbst öffnet.
Die Kosten betragen 85 €, inkl. Montage.